Über Mich

Über Mich

Angebote über Heilpflanzen, Harz, verräuchern von Kräutern, Wurzeln und Harzen, Jahreskreisfeste und die Arbeit mit Frauen, all dies verbirgt sich hinter dem Namen Naturwerkstatt Artemisia!

Der Umgang mit der Natur und ihren Wesen ist mir ein Anliegen. Ich möchte die Menschen mit in die Natur nehmen und sie dafür sensibilisieren und begeistern. Um dies zu erreichen ist es für mich wichtig, genau hin zu sehen, die Menschen da abzuholen, wo sie stehen um sie dann ein Stück zu begleiten. Sie an meinem Wissen teilhaben zu lassen und sie mit meiner Begeisterung anzustecken.

1967 in Tübingen geboren, lebe ich seit 2003 gemeinsam mit meinem Mann und unseren vier Kindern in Leimen/Pfälzerwald. Auf dem heimischen Hof kam ich schon als Kind mit Pflanzen in Kontakt, lernte sie kennen und lieben. Ihre Gestalt, ihr Wesen und ihre Heilkraft beeindrucken mich immer wieder aufs Neue.

Ausbildungen:

  • 1987 bis 1991 Ausbildung zur Erzieherin
  • 2009 bis 2010 Ausbildung in Phytotherapie an der Freiburger Heilpflanzenschule bei Ursel Bühring und Kollegen.
  • 2011 Ausbildung zur Natur- und Landschaftsführerin BANU
  • 2011 Mitglied der Interessengemeinschaft Gästeführer Südwestpfalz
  • 2013 Basiskurs Räuchern bei Christine Fuchs, Labdanum Räuchermanufaktur
  • 2016 Fachdidaktischer Qulifikationslehrgang „Steinzeit – Techniken und Lebensweisen unserer Vorfahren“, NaDiQuAk Karlsruhe
  • 2017 Einstiegskurs schamanische Reise bei Katja Suntoyo, Alte Wege, Weingarten/Baden
  • 2017 Räuchern und Rituale für Personen und Häuser, Marlis Bader und Christine Fuchs
  • 2018 Ausbildung in schamanischen Techniken, Katja Suntoyo, Alte Wege, Weingarten/Baden

2013-05-07_120407

Heidrun Johner-Allmoslöchner:

Meine Kurse sind den Jahreszeiten angepasst und thematisch ausgerichtet.

Kräuterwissen beinhaltet für mich Grundwissen zu vermitteln. Wie sammle und verarbeite ich Heilpflanzen? Wie kann ich mein Sammelgut optimal verarbeiten und bevorraten? Wie werden Salben, Balsame, Tinkturen hergestellt? Welche Kräuter kann ich bei bestimmten Problemen anwenden? Wie sich zeigt hat die Kräuterkunde viele Aspekte, ein weiterer ist das verräuchern von Pflanzenmaterial wie Kräuter, Rinden, Wurzeln und Harzen. Hier lege ich bewusst einen Schwerpunkt auf heimisches Räucherwerk. Vieles davon stammt aus meinem eigenen Garten, oder ist ein Geschenk von Mutter Natur. Bei der Verarbeitung lege ich großen Wert auf die Qualität, um später beim Verräuchern ein besonderes Dufterlebnis zu haben.
Räuchern kann zur Unterhaltung dienen, ist aber auch ein wichtiger Aspekt bei Ritualen und Zeremonien. In meinen Kursen vermittle ich den TeilnehmerInnen, Basiswissen und intensive Begegnungen mit den Pflanzenwesen.

Räuchern ist ein wichtiger Bestandteil bei Jahreskreisfesten. Das Bedürfnis nach Struktur und Naturerleben wird bei den Jahreskreisfesten zusammen geführt. Das Jahr wird anhand von meteorologischen, astronomischen Gegebenheiten und anhand der Zeichen in der Natur strukturiert. Dieses Wahrnehmen von wachsen-werden-vergehen ist sehr alt und kommt dem Bedürfnis des modernen Menschen nach Naturverbundenheit entgegen.

Frauen haben ein Bedürfnis, sich wieder der Natur anzunähern. Ein häufiger Aspekt ist ihr Interesse zu heilen, zu räuchern, zu spüren, die verschiedenen Aspekten des Jahres zu würdigen. Frauen weben Netze. Brauchtum, Naturerleben, Kreativität, Ehrung von Mutter Erde, Gemeinschaft, Märchen, Tanz, Lieder und Rituale sprechen sie an. In der Gemeinschaft mit anderen Frauen erleben sie dieses tragende Netz.

Ein alter Waldbauern-Beruf meiner Wahlheimat Pfälzerwald ist die Harzgewinnung. Harz übt auf mich eine magische Anziehung aus. Der Duft und die Heilwirkung dieser Substanz fasziniert mich. Die Geschichte der Harzbrenner und der Harzkrämer, mich auf die Spur dieser Ärmsten aller Armen Waldbauern zu begeben, und diesen Beruf in unsere moderne Zeit zu transportieren ist mir ein Anliegen. Mittels Harzkrämer-Touren, Harz-Seminaren und Harz-Exkursionen lasse ich Interessierte in vergangene Zeiten und altes Wissen eintauchen.