Harz

Harz

Harz – ein ganz besonderer Saft.
Das Harz unserer heimischen Nadelbäume ist eine ganz außergewöhnliche Substanz. Der Nadelbaum bildet es, wenn seine Rinde verletzt wird. Wie ein Pflaster verschließt das heilende Harz die Wunde.
Dieses Wissen haben die Menschen schon seit der Steinzeit. Die Anwendung reicht von Heilbehandlungen, über verräuchern von Harzen, bis hin zum Abdichten von Behausungen, Booten und Gefäßen. Funde von sogenannten „Räucherkuchen“, belegen z.B. dass schon 7200 v. Chr. eine komplexe Räucherkultur praktiziert wurde. Fossiles Harz wurde gerne als „Währung“ genutzt.
Was am Anfang als Wildsammlung begann, wurde mit der Zeit durch systematisches Vorgehen abgelöst. Der Mensch begann, mittels Harzöfen und „Lebendbaumharzung“ Harz zu gewinnen. Heute haben Kunstharze weitestgehend den Naturstoff abgelöst.
Im Pfälzerwald, wurde die Harzgewinnung noch bis in die neuere Zeit praktiziert.